Rezensionen

Winterhaus

Titel: Winterhaus Band 1
Autor: Ben Guterson 
Verlag: Freies Geistesleben 
Seiten: 408 

Ein wunderbares und rätselhaftes Buch für Kids ab 11 Jahren.

Inhalt
Nachdem Elizabeth am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien nach Hause kommt, findet sie an der Haustür von ihrem Onkel und ihrer Tante, bei denen sie wohnt, einen Zettel, ein Zugticket, eine Tüte mit Klamotten und ein bisschen Geld. Ihre Tante und Onkel sind bereits ohne sie vereist und sie soll nun alleine mit den Zug an einen fremden Ort in der Natur in den Bergen reisen und dort in einem Hotel namens „Winterhaus“ wohnen. Doch schon auf der Fahrt dorthin fühlt sich Elizabeth beobachtet und wird von einem merkwürdigen Ehepaar angesprochen.

Angekommen im Winterhaus fühlt sie sich sofort wohl. Das Hotel ist gemütlich und kuschelig, die Leute sind alle offen und nett zu ihr und es gibt eine riesige Bibliothek, in die sich Elizabeth sofort verliebt. Doch auch das mysteriöse Ehepaar macht im Hotel Urlaub und lässt Elizabeth nicht aus den Augen. Auch andere Dinge findet sie im Winterhaus merkwürdig: wieso soll sie sich jeden Tag bei dem netten Hotel Besitzer namens Norbridge Falls melden? Und wieso benimmt dieser sich immer wieder seltsam? Was hat es außerdem mit der gruseligen, spannenden Legende des Hotel Winterhauses auf sich?

Elizabeth merkt schnell: irgendetwas stimmt nicht an diesem Hotel. Doch zum Glück schließt sie schnell nach ihrer Ankunft Freundschaft mit Freddy, einem Jungen in ihrem Alter, der genauso gerne rätselt und sich auch Wortspiele ausdenkt, genauso wie Elizabeth selbst! Gemeinsam versuchen die Beiden das Rätsel des Hotels zu lösen.  „Winterhaus“ weiterlesen

You are (not) safe here

Titel: You are (not) safe here
Autor: Kyrie McCauley
Verlag: dtv
Seiten: 400 Seiten

„You are (not) safe here“ empfehle ich Jungendlichen ab 13 Jahren.


Inhalt

Leighton lebt mit ihren zwei Schwestern, ihrer Mutter und ihrem gewalttätigen Vater in Auburn, Pennsylvania. Doch ihr größtes Problem liegt nicht bei den tausenden Krähen, über die alle schimpfen, weil sie die Kleinstadt belagern, sondern direkt bei ihr Zuhause. Ihr gewalttätiger Vater lässt sich immer leichter reizen und kriegt häufiger denn je Wutanfälle, in denen er besonders seien Frau und Leighton mit einem Messer oder einer Pistole bedroht.In der Schule freundet sich Leighton immer mehr mit Liam an. Zunächst jedoch nimmt sie die Nähe Liams nicht an, da sie sich verpflichtet fühlt auf ihre Geschwister aufzupassen. Als sie schließlich doch mit Liam zusammenkommt, ist sie glücklicher denn je. Denn endlich kann sie versuchen, ihren wahren Träumen zu folgen.  „You are (not) safe here“ weiterlesen

Dschungelkind

Titel: Dschungelkind
Autorin: Sabine Kuegler
Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 376

Dieses Buch empfehle ich Interessierten ab 12-13 Jahren.

Inhalt
Bei dem Buch „Dschungelkind“ handelt es sich um eine Erzählung, die die wahren Erlebnisse der Autorin widerspiegeln. Sabine Kuegler wurde 1972 in Nepal geboren. Ihre Eltern nahmen als deutsche  Sprachforscher und Missionare einen Auftrag in West Papua an. Dort sollen sie den gerade erst entdeckten Eingeborenenstamm der Fayu erforschen. So kam es, dass Sabine Kuegler bereits mit ca.6 Jahren mit ihrer Familie in den Dschungel von West Papua zog. So wuchs Sabine in einer völlig anderen Kultur auf, denn die Fayu sind anders als die Menschen in der westlichen europäischen Welt. Sie bekriege sich untereinander und verstehen Gefühle wie Liebe, Trauer, Hass und Krankheit anders als wir. Sabine fühlt sich aber gerade hier im Dschungel zuhause. Für sie ist es so normal. Und so wuchs sie zu einer Fayu-Frau heran, bis sie sich als ältere Jugendliche immer die selbe Frage stellte: „Gehöre ich in den wirklich in den Dschungel oder will ich doch lieber ein normales Leben in der westlichen Welt mit Mann und Kindern führen?“.  Mit 17 Jahren verlässt sie den Dschungel aufgrund eines schreckliches Ereignisses und kommt auf ein schweizer Internat. Plötzlich in der westlichen Welt kämpft sie mit der Zivilisation, ihren Gedanken und Gefühlen.
„Dschungelkind“ weiterlesen

Einmal Teenie und zurück

Titel: Einmal Teenie und zurück
Autorin:  Jessica Brody

Verlag:  Fischer KJB 
Seiten:  395

Ich empfehle das Buch ab 11 oder 12 Jahren


Inhalt

Die zwölfjährige Addie hasst ihr Leben. Sie würde viel lieber 16 Jahre alt sein, so wie ihre große Schwester. Dann hätte sie einen Führerschein, dürfte Auto fahren und sich schminken. Und außerdem wäre sie dann voll cool und  könnte auf die Highschool gehen.
Addie war umso erstaunter,  als sie am Morgen nach ihrem Geburtstag aufwachte und ihr Wunsch plötzlich Wirklichkeit geworden war: sie war 16 Jahre alt, besaß ein Auto, schminkte sich und betrieb einen eigenen Youtube-Kanal. Jedoch merkte sie schnell, dass das Leben einer Sechzehnjähigen gehörig anstrengender ist als erwartet. Denn umgehen kann sie mit ihrem Auto nicht, vom Flirten hat sie auch keine Ahnung und  am aller wenigsten versteht sie etwas von Trigonometrie. Das schlimmste aber ist: sie kann sich an die letzten vier Jahre, die sie übersprungen hat, nicht mehr erinnern. Und warum war sie plötzlich nicht mehr mit ihrer besten Freundin Grace befreundet, sondern mit Clementine, der Oberzicke der Schule? Addie will wieder zurück in ihr jüngeres Ich. Aber wie??? „Einmal Teenie und zurück“ weiterlesen

Die Glücksbäckerei (Band 2)

Titel: Die Glücksbäckerei, Band 2 „Die magische Prüfung“
Autorin:  Kathryn Littlewoods 

Verlag:  Fischer KJB 
Seiten: 336

Der 2. Band der Glücksbäckerei ist ebenfalls gut lesbar ab 10 Jahren.


Inhalt

Seit Tante Lily das magische Rezeptbuch auf hinterlistige Art gestohlen hat, hat Rose nur eines im Kopf: das Rezeptbuch zurück zu holen.
Die Star-Bäckerin Tante Lily will mit dem Backbuch noch berühmter werden. Doch Lily und Rose haben sich etwas versprochen: sie wollen beide in Paris an einem Backwettkampf teilnehmen. Und wer gewinnt erhält das magische Rezeptbuch. Zusammen mit ihrer Familie, ihrem Großvater und  dem sprechendem Kater Gus, der einst Gouda-Geplauder-Gebäck gegessen hat und dadurch sprechen kann, machen sie sich auf den Weg nach Paris, um gegen Tante Lily anzutreten. Doch leider ist ja Lily immer noch im Besitz des Kochbuches , so dass Rose gar keine Rezepte für den Wettkampf hat. Doch auf Großvater kann man sich verlassen. Er hat nämlich noch ein paar eigene Rezepturen, die er aber zunächst übersetzen muss, da sie in einer anderen Sprache verfasst sind. Und außerdem brauchen sie für diese Rezepte noch Zauberzutaten, wie z.B. das Lächeln der Mona Lisa. Wie sollen sie das bloß bekommen und wird es Rose bis ins Finale des Wettbewerbs schaffen? Das verrate ich an dieser Stelle bestimmt noch nicht, lasst euch überraschen. 

„Die Glücksbäckerei (Band 2)“ weiterlesen

Die Glücksbäckerei (Band 1)

Titel: Die Glücksbäckerei, Band 1 „Das magische Rezeptbuch“
Autorin:  Kathryn Littlewoods 

Verlag:  Fischer KJB 
Seiten: 352

Die Glücksbäckerei ist super lesbar ab 10 Jahren.


Inhalt

Die Eltern von Rose Glyck sind Besitzer der Glücksbäckerei. Ihre Muffins, Torten und Gebäckstücke sind im ganzen Dorf Calamity Falls bekannt und sie sind nicht nur lecker, sie sind auch magisch. Roses Familie hat nämlich ein magisches Rezeptbuch und wollte mit dessen Magie den Menschen dieses Ortes in unterschiedlichen Angelegenheiten helfen. Keines der Kinder der Familie Glyck darf auch nur einen Blick in das Rezeptbuch hinein werfen. Doch dann müssen die Eltern von Rose und ihren Geschwistern Thymian und Basil vereisen, um mit ihrem Gebäck eine Sommergrippe zu heilen. Und die Kinder müssen versprechen, dass sie das Rezeptbuch nicht anrühren. Doch so ein großes Versprechen ist gar nicht so leicht einzuhalten. Dies führt dazu, dass nach wenigen Tagen in Calamity Falls nichts mehr so ist wie es einmal war!! 

„Die Glücksbäckerei (Band 1)“ weiterlesen

Ein Sommer in Sommerby (Band 1)

Titel: Ein Sommer in Sommerby, Band 1
Autorin:  Kirsten Boie

Verlag:  Oetinger 
Seiten: 320

„Ein Sommer in Sommerby“  empfehle ich ab 11 Jahren.


Inhalt

Als die Mama von Martha, Mikkel und Mats in New York einen Unfall hatte und ihr Papa deshalb nach New York reisen musste, sollen die drei Geschwister ihre Ferien bei ihrer Oma verbringen! 
Diese Oma kennen sie aber kaum und sie soll ein Gewehr besitzen um Gäste zu verjagen. Die Oma lebt auf einer Halbinsel nahe beim Dorf Sommerby. Um in dieses Dorf zu gelangen muss man über einen Zaun klettern und über eine Kuhweide laufen. Hier hat man auch erst wieder Internet und WLAN, denn Oma Inge besitzt beides nicht und dazu nicht einmal ein  Telefon. Martha hasst es bei ihrer Oma und in Sommerby zu sein, aber als Sommerby und das Haus ihrer Oma in Gefahr geraten, merkt sie, wie viel Glück sie hat in Sommerby zu sein. Zusammen mit ihren beiden Geschwistern, ihrer Oma und Enes, ein Junge, in den sie vielleicht ein klitzekleines bisschen verliebt ist, versuchen sie diesen wunderbaren Ort zu retten.
„Ein Sommer in Sommerby (Band 1)“ weiterlesen

In Afrika war ich nie allein

Titel: In Afrika war ich nie allein
Autorin:  Marie-Thérèse Schins
Verlag:  dtv junior
Seiten: 128

„In Afrika war ich nie allein“ empfehle ich Kindern ab 9 Jahren.


Inhalt

Die neugierige Doro darf ihren Vater auf eine Reise nach Togo begleiten. Das es dort anders als in ihrer Heimatstadt wird, hat sie sich schon gedacht, aber das man dort zu zwölft in einem Auto fährt (auch in einem Taxi) oder dass die Luft in Togo so feucht ist, wie in einer Sauna, das hat ihr niemand gesagt. Aber das nervigste ist, dass man nie alleine ist. Gefühlte hunderte von Kindern sind dauernd in ihrer Nähe. Die Kinder sind   einfach immer fröhlich und Doro hat das Gefühl stets ausgelacht zu werden. Und wisst ihr, was Doro beim Essen dort erlebt hat? Es gab Hühnerkralle! Bääääh! Doro lernte aber auch die schönen Seiten Togos kennen. Sie hätte nämlich erwartet, dass alle Kinder, egal wo sie leben, sich gleichermaßen  über Geschenke freuen würden. Aber nein! Falsch gedacht! Diese armen Kinder freuen sich schon mega über ein Malheft. Das schönste in Afrika ist aber, dass man so schnell so viele Freunde gewinnt, egal welche Hautfarbe oder wie viel Geld man besitzt. „In Afrika war ich nie allein“ weiterlesen

Honigkuckuckskinder

Titel: Honigkuckuckskinder
Autor: Andreas Steinhöfel

Verlag: Carlsen
Seiten: 208

„Dieses Buch ist prima für Kinder ab 10 Jahren zu lesen.“


Inhalt

Die 12-jährige Lena und ihre  Mutter verloren ihr Zuhause und mussten ins heruntergekommene Hotel „Paradies“ ziehen. Im Hotel wohnen hauptsächlich nur Asylbewerber und illegale Einwanderer. Lena würde sehr gerne ein normales Leben führen, aber sie weiß, dass das nicht geht und befreundet sich schnell mit Ajoke, einem Mädchen aus Angola, an. Ajoke war mit ihren Eltern und Geschwistern während eines Bürgerkrieges aus Angola geflüchtet und hatte ebenfalls ein Zimmer im Hotel „Paradies“ bekommen. Lenas Mutter jedoch bleibt die ganze Zeit in ihrem Zimmer, schluckte Schlaftabletten und will mit den Leuten im Hotel nichts zu tun haben. Ajoke und Lena freunden sich immer mehr an und Lena bewundert Ajoke für ihre tollen, vielen, geflochtenen Zöpfen. Doch bald merken sie, dass etwas im Hotel nicht rund läuft. Als Efrem, ein Junge aus Äthiopien, ihnen mit wilden Handzeichen (weil er kein Deutsch kann)  erklärt, dass auch er bemerkt hat, dass etwas im Hotel nicht stimmen kann, machen die drei sich auf, um dahinter zukommen, wer für die Diebstähle im Hotel verantwortlich sei. Doch der Betrug ist größer als gedacht und die Spur führt ausgerechnet zum Besitzer des Hotels, Herrn Schmuck. „Honigkuckuckskinder“ weiterlesen

Penelop

Titel: Penelop
Autorin: Valija Zinck 
Verlag: Fischer KJB
Seiten: 256

„Ich empfehle dieses Buch ab 10 Jahren.“


Inhalt

Penelop Gowinder ist anders als alle anderen Mädchen in ihrem Alter. Sie hat graue Haare, riecht nach Feuer und hört die Leute schon, bevor diese überhaupt etwas sagen. An all das hat sich Penelop gewöhnt und beachtet es nicht weiter. Wenn da nicht der Regen wäre. Jedes Jahr an ihrem Geburtstag regnet es, was ja auch Zufall sein könnte. Aber von diesem Regen wird sie nie nass. Penelop wohnt mit ihrer Großmutter, ihrer Mama und mit Cucuu, der Katze von ihrem verstorbenem Vater, in einem Haus nahe an einem Sumpf. Sie führte ein ganz normales Leben, bis ihre Mama von einem Traktor angefahren wurde. Ihre Mama musste ins Krankenhaus. Ein paar Tage später wacht Penelop auf. Irgendwas stimmte nicht. Sie roch nicht mehr nach Feuer und ihre Haare waren komplett rot. Sie stand auf und fühlte eine nie vorhandene Kraft in ihr.  „Penelop“ weiterlesen