Schneetänzer

Titel: Schneetänzer
Autorin: Antje Babendererde
Verlag: Arena
Seiten: 400

Dieses Buch ist ein wunderbares Winterabenteuer für alle ab 14 Jahren.


Bewertung:


Inhalt 
Jacob steht kurz vor seinem Abi, doch plötzlich findet er heraus, dass er von seiner Mutter 14 Jahre lang belogen wurde und sein Vater doch existiert. So macht sich Jacob auf die Suche nach diesem. Er soll in Kanada wohnen und ein Stammesmitglied der Cree Indianer sein. Jacob hat viele Fragen, doch eine beschäftigt ihn am meisten: wird sein Vater ihn aufnehmen und akzeptieren?
Dort angekommen gestaltet sich die Suche schwieriger als erwartet. Er verirrt sich in der Wildnis, wo er von einem Bären lebensgefährlich angegriffen und schwer verletzt wird. Zum Glück rettet ihn ein alter Mann und bringt ihn in seine Hütte. Dort wird er von dem diesem und Kimi, einem wilden und schönen „Waldmädchen“ aufgenommen und versorgt. Jacob und Kimi kommen sich näher. Jacob will eigentlich schnellst möglich seinen Vater finden, doch hier mitten in der Wildnis in Kanada und bei Kimi fühlt er sich so wohl wie schon lange nicht mehr. 

Cover 
So ein zauberhaftes Wintercover. Mir gefällt es sehr gut. Die Gestaltung, die Farben – es passt einfach alles zusammen. Auf dem Cover sind die Umrisse eines Eisbären und in dessen Konturen wiederum ist eine winterliche Landschaft mit Jacob und Kimi zu sehen. Diese Idee finde ich total schön. 

Charaktere 
Jacob war seit Anfang des Buches ein super ausgearbeiteter Charakter. Im Verlauf des Buches wurde er mir sogar noch sympathischer. Jacob ist auf der Suche nach seinem Vater und nach vielen Antworten über seine Herkunft, sowie der Wahrheit darüber, warum seine Mutter ihn so lange belogen hat. Dazu kommt noch ein weiteres Problem für Jacob: er ist Vegetarier. Das ist jedoch ziemlich ungewöhnlich für einen sogenannten „man ta yo“ (Fremdling), denn alle Cree essen Fleisch und jagen sich dieses dann auch. Genauso wie es auch Kimi das Waldmädchen tut. So prallen diese Welten ziemlich aufeinander und für Jacob ist das Töten von Tieren sehr schwer nachzuvollziehen.

Auch Kimi hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und so fand ich auch sie gleich sympathisch und liebenswert, auch wenn ich in vielen Stellen der Geschichte anders als sie gehandelt hätte. Die Beiden sind einfach ein tolles Paar und super Charaktere. 

Meine Meinung 
Dieses Buch ist mein absolutes Lieblingswinterbuch. Es spielt in in der nördlichen Wildnis von Kanada, aber auch im Dorf Moosonee. Dort ist es sehr kalt und es liegt viel Schnee. Die Autorin hat die Orte schönt und detailreich beschrieben. Am liebsten würde ich diese nun auch gerne einmal besuchen. Die Atmosphäre des Buches ist durchgehend sehr gut gelungen. Der Schreibstiel ist angenehm und spannend zu lesen.

Es geht natürlich um die Suche nach Jacobs Vater, doch das Buch bietet noch mehr. Die Liebe zwischen Kimi und Jacob spielt eine ebenso große Rolle wie Freundschaft. Daneben geht es noch um Tierquälerei und Massentierzucht. 
Auch hat Antje Babendererde geschickt Infos über die Cree und ihre Lebensart in das Buch eingefügt, zum Beispiel den Naturbezug des Stammes, ihr Jagdverhalten und ihr Umgang mit Tieren. Der Fokus liegt zwar auf der gesamten Story, dennoch habe ich viel über die Cree und ihre Lebensart lernen können. Das fand ich fantastisch. 


Ein Kommentar zu „Schneetänzer

Schreibe eine Antwort zu Yoshio Mel Wiechmann Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s