Der Polarbären-Entdeckerclub

Titel: Der Polarbären-Entdeckerclub – Reise ins Eisland (Band 1)
Autorin: Alex Bell
Verlag: Fischer Sauerländer
Seiten: 336

Dieses Winterbuch ist super lesbar für Kinder ab 10 Jahren.

Bewertung:

Inhalt 
Stellas Adoptivvater Felix ist Mitglied im Polarbären-Entdeckerclub. Auf einer seiner Expeditionen fand er Stella im Schnee. Doch sie ist anders als alle anderen Mädchen. Ihre Haare sind weiß, ihre Haut sehr blass und ihre Augen eisblau. Sie ist eine sogenannte Schneewaise. Stella will unbedingt auch an einer Expedition teilnehmen, doch der Polarbären-Entdeckerclub nimmt ausschließlich Männer mit auf ihre Expeditionen. Felix aber kämpft für sie und endlich geht Stellas lang ersehnter Wunsch in Erfüllung: die Juniorforscher Stella, Beani, Shay und Ethan dürfen endlich ihre erste Expedition mit dem legendären Polarbären-Entdeckerclub antreten.

Dann plötzlich passiert ein Unglück und die Vier werden von den Erwachsenen getrennt. Jetzt heißt es zusammenhalten für Stella, den Halbelfen Beani, den mysteriösen Wolfflüsterer Shay und den hochnäsige Ethan, denn sie müssen sich den vielen Gefahren auf dem Eis stellen.

Cover
Das Cover sieht schon sehr nach Abenteuer mit magischen Elementen aus. Mir gefallen das Motiv, die farbliche Gestaltung und das Gesamtlayout sehr gut. Als ich das Cover das erste Mal sah, wollte ich unbedingt wissen, was für eine Geschichte dahinter steckt. 

Charaktere 
Alle Charaktere sind sehr fein und gut ausgearbeitet. Die 12-jährige Stella Starflake ist eine Schneewaise. Nachdem Felix sie im Schnee gefunden hatte, adoptierte er sie sogleich. Sie ist ein glückliches Mädchen. Sie hat ein eigenes Einhorn und einen Eisbären als Haustiere und will unbedingt Entdeckerin werden. Mir war dieses Mädchen sofort sympathisch und so wuchs sie mir im Verlauf der Geschichte mehr und mehr ans Herz. 

Auch die anderen Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Shay ist ein mutiger Junge. Er ist ein Wolfsflüsterer und kann sich mit Wölfen unterhalten. Neben Stella ist er mein Lieblingscharakter in diesem Buch. Beanie ist ein Halbelf. Er ist ruhig, freundlich und liest sehr gerne. Ethan dagegen ist ein junger und sehr hochnäsiger Zauberer. 

Meine Meinung 
Der erste Teil des Polarbären-Entdeckerclubs hat mir sehr gut gefallen. Das Gemisch aus magischen und nicht magischen Elementen ist sehr gut gelungen. Die Autorin ist es gelungen, eine tolle, zauberhafte Welt mit aussergewöhnlichen Geschöpfen zu kreieren. Der Schreibstil ist einfach, und somit auch schon für etwas jüngere Leser geeignet. Die Story war sehr spannend und hatte durchgehend eine schöne Atmosphäre. Ich habe dieses Buch im Winter gelesen und kann es absolut allen Lesern empfehlen – besonders wenn es draußen sehr kalt und vielleicht sogar ungemütlich ist. Natürlich ist das Buch auch für alle anderen Jahreszeiten zu empfehlen. 
Am Ende des Buches findet man auch noch die Regeln des Eisbären-Entdeckerclubs und anderer Entdeckerclubs aufgelistet. Das ist eine sehr coole Idee. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s